Dämonische Besessenheit

von

Dave Hunt

Die okkulte Invasion

Die unterschwellige Verführung von Welt und Christenheit

Kostenlos hier erhältlich:
www.clv.de/index.php?sid=60003698958a3945ad82286a14a648d1&cl=details&anid=185&listtype=search

 

Dämonische Besessenheit
Dessen ungeachtet gestehen heute immer mehr Psychologen und Psychiater
– frühere Skeptiker wie M. Scott Peck – wie einst Freud, Jung und
James vor ihnen ihren Glauben an die Existenz von bösen Geistern zu.
Ein ehemaliger Zweifler, der Psychiater Ralph B. Allison, sagt: »Ich glaube
mittlerweile an die Möglichkeit der Besessenheit … von dämonischen
Geistern aus dem satanischen Reich und das ist ein Gebiet, bei dem ich
es nicht wage, darüber zu diskutieren oder mich damit einzulassen.«

Ein ganzes Heer von Psychologen und Wissenschaftlern könnte angeführt
werden, die zur selben Schlussfolgerung gekommen sind. In dem
Buch The Unquiet Dead (»Die unstillen Toten«) berichtet die Psycholo-
gin Edith Fiore über das Versagen der Psychotherapien bei der Behandlung
und das Versagen psychologischer Theorien bei der Erklärung bestimmter
Verhaltensweisen. Das hat sie dazu veranlasst, sich auf eine
Suche zu begeben, die darin resultierte, dass sie nunmehr an dämonische
Besessenheit glaubt.

In Maya Derens Buch Der Tanz des Himmels mit der Erde:

Die Götter des haitianischen Vaudou

wird der nackte Terror von Besessenheit beschrieben:
Ich habe die Besessenheit völlig aufgegeben, denn sie ist das Zentrum,
auf das hin alle Wege des Voodoo zulaufen …

Nie habe ich ein Gesicht von solcher Angst, Qual und blindem Terror
gesehen, wie in dem Augenblick, wenn der Loa [-Geist] kommt.
Wade Davis ist ein junger Wissenschaftler mit Titeln von der Harvard-
Universität in Anthropologie und Biologie. Er hat nicht nur die physische
Welt, sondern auch die »Geisterwelt« einer Reihe von Naturreligionen
untersucht. Er ist dorthin vorgedrungen, wohin sich bisher nur wenige
Weiße gewagt haben: in das innere Heiligtum der Geheimgesellschaften
der haitianischen Voodoo-Meister, die die Macht über Leben und Tod
über diese gequälte Insel innehaben. Als Augenzeuge schreibt Davis:

Für den Ungläubigen gibt es etwas zutiefst Beunruhigendes an der
Besessenheit. Ihre Macht ist roh, unmittelbar und unbestreitbar real,
vernichtend … Die Psychologen, die versucht haben, Besessenheit aus
wissenschaftlicher Sicht zu verstehen … warten mit einigen verwirrenden
Schlussfolgerungen auf …

Diese umständlichen Erklärungen klingen äußerst hohl, wenn man
sie auf bestimmte unwiderlegbare körperliche Eigenschaften der Besessenen
anwendet … [wie z. B.] die Fähigkeit des Gläubigen, seine
Hände unbeschadet in siedendes Wasser zu tauchen …

[Ich beobachtete] eine Frau in einem offensichtlichen Trancezustand,
die drei Minuten lang eine glühende Kohle in ihrem Mund
trug … Das tat sie jeden Abend nach Plan. In anderen Kulturen bestätigen
die Gläubigen ihren Glauben … indem sie über Kohlenfelder
gehen, deren Temperatur mit 340° Celsius gemessen wurde …

Abendländische Wissenschaftler haben sich geradezu absurde Erklärungen
für solche Fähigkeiten erdacht … und führen den Effekt
an, der Wassertropfen auf einer Bratpfanne tanzen lässt … Meiner
Meinung nach geht das völlig an der eigentlichen Frage vorbei. Ein
Wassertröpfchen, das in einer Bratpfanne [hüpft], ist beim besten Willen
weder ein Fuß auf einer rot glühenden Kohle, noch mit Lippen
vergleichbar, die sich an Glut schmiegen. Ich verbrenne mir immer
noch meine feuchte Zunge, wenn ich das glimmende Ende einer Zigarette
in den Mund stecke …

Die Frau war sicherlich in eine Art Reich der Geister eingetreten.
Was mich allerdings am meisten beeindruckte, war das Behagen, mit
dem sie das tat. Ich verfüge über keine Erfahrung noch über eine Erkenntnis,
die mir erlauben würden, das Gesehene entweder rational
zu erklären oder davor zu flüchten.

Das Medium, das sich selbst der Wissenschaft hingab
Es liegt beträchtliches Faktenmaterial vor, das die Annahme bestätigt,
dass zur »Besessenheit« die Invasion von anderen unabhängigen Wesen
in die betreffende Person gehört. Eileen Garrett fühlte sich so unwohl
mit ihrer Besessenheit von »Geistmächten«, die durch sie redeten, dass
sie sich jedem möglichen wissenschaftlichen Test unterzog, um für sich
selbst sicherzustellen, dass alles nur eine Einbildung ihrer Fantasie sei.
Doch die Untersuchungen bestätigten vielmehr ihre schlimmsten Befürchtungen:
dass sie tatsächlich von Wesen besessen war,

denen sie nicht entkommen konnte.

In New York wurde dann von Dr. Cornelium H. Traeger, einem Spezialisten
für Arthritis und Herzkrankheiten, eine Reihe strenger medizinischer
Tests durchgeführt. Als er mit den Untersuchungen begann, vertrat
Dr. Traeger entschieden die übliche Überzeugung der Psychologen:
die Wesen, die angeblich durch Garrett sprachen, seien lediglich Bruchstücke
ihrer Psyche und keine eigenständigen Wesen mit eigenem Bewusstsein.
Während Garrett von verschiedenen »Kontrollgeistern« besessen
war, untersuchte Traeger ihr »Blutbild, die Blutsenkung, Blutgerinnungsdauer,
ihre Atmung, ihren Puls, Blutdruck und ihr EKG und
verabreichte ihr dazu verschiedene Medikamente«.

Ein Kollege, Dr. Elmer Lindsay, sagte:

Die Ergebnisse waren … derart überraschend, dass Dr. Traeger sie
vor seinen Kollegen zurückhielt. Bei keinem menschlichen Herzen
könnten Werte gemessen werden, die sich so diametral widersprechen
und voneinander abweichen …

Als die Blutsenkung … das Blutbild [usw.] geprüft wurden, ließen
die Werte auf eine tatsächliche Änderung der physikalischen Zusammensetzung
ihres Blutes gerade zu der Zeit schließen, als sie [von verschiedenen
Wesenheiten gesteuert wurde].

Weitere ausführliche Untersuchungen wurden an Eileen Garrett von
Hereward Carrington durchgeführt, dem Leiter des Amerikanischen In-
stituts für Parapsychologie. Wiederum waren die Ergebnisse verblüffend.
Als Carrington Frau Garrett und die verschiedenen Wesenheiten einem
Lügendetektor-Test unterzog, bestätigte das Gerät, dass jedes einzelne
Wesen sich grundlegend sowohl vom Medium als auch von den jeweils
anderen Wesen unterschied. Willis Harman, leitender Wissenschaftler am
Stanford Research Institute, spricht von Fällen, bei denen Verdacht auf
»Besessenheit« besteht und stellt dabei heraus:

Die physiologischen und biochemischen Veränderungen … können die
Gehirnströme, die chemische Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten,
das Immunsystem, Allergien, die elektrische Reaktion der Haut
und mehr umfassen [was je nach der steuernden »Persönlichkeit«, verschieden
sein kann] …

Diese Entwicklung lässt nur wenig Zweifel daran bestehen, dass in
einem bedeutenden Sinne die wechselnde Persönlichkeit mit solcher
Sicherheit »wirklich existiert«, wie dies für die normale Persönlichkeit
gilt.

Es überrascht nicht, dass die Wesen, die Eileen Garrett beherrschen, dieselben
Lügen aus dem Mund der altbekannten Schlange vorbringen. Sie
behaupten, Götter zu sein, die das »Gottesprinzip repräsentieren, das in
uns allen ist«. Ihre Botschaft stimmte überein mit all den anderen gechannelten
Aussagen: dass es keinen Tod gibt und kein Gericht – nur
Angenommensein, wenn die Verstorbenen von diesem Leben auf eine
andere Existenzebene übergehen und weiter ihre Lektionen lernen und
immer höher aufsteigen.

Ein überwältigender Befund von Fakten weist darauf hin, dass unabhängig
von der Menschheit intelligente Wesen existieren und dass diese
imstande sind, den Körper eines Menschen für ihre eigenen Zwecke zu
gebrauchen, wenn ihnen Einlass gewährt wird. Ihre einstimmige Botschaft
verrät wahre Identität und Absicht.

Unsere Reise hat es schon immer gegeben … Im ganzen Mittelalter gab es die
Sufis, die Kabbalisten, die Bruder- und Schwesternschaften und die Hexergruppen
und den Malteserorden und die Freimaurerlogen …

Drogenguru Timothy Leary in einer Rede anlässlich der 22. Jahresversammlung
der Gesellschaft für Humanistische Psychologie

Ich vermute, wir werden beizeiten entdecken, dass die moderne Psychopharmakologie
– wie seinerzeit Freud – sich zu einem bestimmenden Faktor für
das Stimmungsklima entwickelt hat, unter dem wir unsere verschiedenen
Leben führen. Peter Kramer in seinem Bestseller Glück auf Rezept?
Das Gehirn setzt sich zusammen aus mehreren Hundert Milliarden Neuronen
und Billionen von Synapsen. Jedes einzelne menschliche Gehirn ist komplexer
als das gesamte physikalische Universum mit all seinen Sternen und
Planeten und … Kräften … die darin wirken.
Anders als das physische Universum bleiben die biochemischen Vorgänge
des Gehirns fast vollständig von einem Geheimnis umgeben.

Wir haben z.B. keine Vorstellung, wie das Gehirn einen Gedanken

oder eine Gefühlsregung hervorbringt …

[Psychopharmakologie] spiegelt kein … Verständnis davon wider, wie das
Gehirn und das Denken funktioniert. Zugrunde liegt die gefährliche Annahme,
dass es unbedenklich und effektiv sei, an dem komplexesten Organ des
Universums herumzuhantieren!

Angesichts einer so großen psychiatrischen Sorge um die Gefahren eines
Ungleichgewichts erscheint es seltsam, dass alle bekannten psychischen Medikamente
im Gehirn ein weitläufiges chemisches Ungleichgewicht verursachen,
das gewöhnlich mehrere Nervensysteme umfasst. Fluctin ist da keine
Ausnahme … Es scheint eine tollkühne Vorstellung, dass das Blockieren einer
biochemischen Funktion des Gehirns irgendwie das Gehirn und das
Denken verbessern soll. Peter R. Breggin, Dr. med.

Ich danke dir, dass du mich wunderbar gemacht hast; wunderbar sind deine
Werke, und meine Seele erkennt das wohl!
Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne,
wie ich es meine; und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf
ewigem Wege! Psalm 139,14.23-24; Schl

Eine Tür öffnet sich zur Welt der Geister: Imagination … Um Christus zu
folgen, müssen wir in unseren Gedanken Gottes unsichtbare Welt kreieren,
oder wir werden ihr nie gegenüberstehen. So können wir in unseren Gedanken
den Christus kreieren …
Calvin Miller, Autor vieler christlicher Bücher

 

Dämonische Besessenheit?

Dass ein Erreichen eines erweiterten Bewusstseinszustands zu einer dämonischen
Besessenheit führen kann, wird zunehmend auch von Wissenschaftlern
und Psychologen sowie anderen Forschern auf dem Gebiet der
Parapsychologie zugegeben. Jon Klimo, Autor eines der maßgeblichsten
Bücher über Channeling, erklärt:

Wenn sich Ihr eigener Geist auf Ihr eigenes Gehirn auswirken kann,
dann kann das entsprechende nichtphysische Wesen eines anderen Geistes
ebenso imstande sein, auf Ihr Gehirn zu wirken [wenn es sich in
einem empfangsbereiten Zustand befindet] und Sie dazu bringen, eine
Stimme zu hören oder ein Bild zu sehen. Oder der andere Geist kann
[durch Sie] sprechen oder schreiben, indem er Ihren Körper auf gleiche
Weise steuert, wie Sie Ihren eigenen Körper normalerweise steuern.
Charles Tart gibt widerwillig zu: »Da genügend Hinweise darauf vorliegen,
muss ich die Vorstellung von körperlosen Intelligenzien ernst nehmen.«

Der angesehene Psychologe William James schrieb:

Die Weigerung der modernen »Aufklärung«, auf [dämonische]

»Besessenheit « als Hypothese einzugehen … obwohl eine solch massive
Tradition der Menschheit, die auf konkreten Erfahrungen basiert, für
sie spricht, war für mich stets ein kurioses Beispiel für die Macht der
Mode in Sachen »Wissenschaft«. Ich bin mir absolut sicher … dass die
Dämonen-Theorie wieder in Mode kommen wird. Man müsste wirklich
»wissenschaftlich« sein, wollte man so blind und ignorant sein,
eine solche Möglichkeit nicht zu erwarten.

Der Psychologe Stanislav Grof, Pionier auf dem Gebiet der Erforschung
von LSD und erweiterten Bewusstseinszuständen, berichtet, dass einige
der LSD-Konsumenten, an denen er seine Untersuchungen durchgeführt
hat, Begegnungen mit »Astralkörpern« hatten und in einigen Fällen hatte
dies zu »den charakteristischen Merkmalen geistiger Besessenheit« geführt.
Friedrich Nietzsche wies darauf hin, dass er die Inspiration zu Also
sprach Zarathustra in einer Form von Besessenheit erhielt. »Es überkam
mich. Man kann in der Tat die Vorstellung, bloß Inkarnation, bloß Mundstück,
bloß Medium übermächtiger Gestalten zu sein, kaum abzuweisen
wissen.« Es braucht nur wenig Verstand, um zu verstehen, welche »übermächtige
Gestalt« diesen großen Ideenlieferant Hitlers inspiriert hat.

Als der Architekt Buckminster Fuller in einer halben Nacht Marilyn
Fergusons bahnbrechendes Buch Die sanfte Verschwörung (die »New-Age-
Bibel«) gelesen hatte, meinte er, dass »die Geister der Toten« ihr beim
Schreiben geholfen haben. Ferguson sagte lachend: »Nun, das dachte ich
manchmal auch, aber ich wollte es niemandem sofort verraten.«
Was hat uns das zu sagen?

Der Materialismus ist tot. Unsere Gedanken werden nicht mehr dem
Gehirn zugeschrieben, einem Klumpen Materie, sondern dem Geist,
einer nichtphysischen Wesenheit, die nicht Teil des Gehirns oder irgendeines
anderen Körperteils ist und somit offenbar den leiblichen Tod überleben
kann. Deshalb kann der Geist Wahrnehmungen empfangen, die
ganz unabhängig vom Körper und seinen Sinnen sind.

Während die verblendende Lüge des Materialismus im Großen und
Ganzen nun in Misskredit geraten ist, wurde sie leider durch eine neue
Spiritualität ersetzt, die immer noch an dieses Universum und an die
Wissenschaft gebunden ist. Man glaubt an nichtphysische »Wesenheiten«,
einschließlich »Engel«, doch deren Identität wird gänzlich auf der Grundlage
dessen bestimmt, was sie selbst über sich sagen. Gleichzeitig ist die
Skepsis gegenüber einem Glauben an Dämonen, Satan, den Gott der Bibel
und Jesus Christus als einzigem Erretter nur noch größer geworden.
Ein hauptsächliches Problem an der wissenschaftlichen Spiritualität
ist ihre Unfähigkeit, dem Leben auf moralischer Basis Orientierung zu
bieten. Sie kann nur Macht versprechen, mit der man angeblich die Kontrolle
über sein eigenes Leben erlangt. Die Bibel behauptet andererseits,
dass das Problem dieser Welt die Sünde ist und dass dieses Problem nicht
mit einer »höheren Macht« gelöst werden kann. Keine Macht, sei sie noch
so groß, kann ein moralisches Problem lösen.

Ohne nach draußen zu gehen,kannst du die ganze Welt kennen.
Ohne durch das Fenster zu schauen,kannst du die Wege des Himmels sehen.
Lao Tse, 6. Jahrhundert v. Chr.
Telepathie, Hellsichtigkeit, Präkognition und Psychokinese … [sind] die fundamentalen
Psi-Phänomene, die sich meiner Meinung nach durch Hunderte
von Laborexperimenten als real erwiesen haben – über jeden Schatten
eines begründeten Zweifels erhaben. Professor Charles Tart, langzeitiger
Forscher auf dem Gebiet der Wissenschaft und Spiritualität
Bei übersinnlichen Wirkungen handelt es sich einfach um eine Menge von
beobachtbaren Daten,

deren wissenschaftliche Beschreibung bis jetzt unvollständig ist.

Russell Targ und Harold E. Puthoff, Hauptforscher in den
Elektronik- und Bioengineering-Laboratorien von SRI International3
Schamane ist ein Wort aus der Sprache der Tungusen Sibiriens und wurde
von Anthropologen weitgehend übernommen für … Menschen … die früher
unter folgenden Bezeichnungen bekannt waren: Hexe, Hexendoktor, Medizinmann,
Zauberer, Hexenkünstler, magischer Mensch, Magier und Seher …
Dem Schamanen sind mindestens ein, üblicherweise mehrere »Geister« zu
Diensten. Um seine Aufgabe durchzuführen, verlässt sich der Schamane auf
besondere, persönliche Kraft, die im Allgemeinen von seinen Schutz- und
Hilfsgeistern geliefert wird. Jeder Schamane hat meist wenigstens einen Schutzgeist
in seinem Dienst … Schamanen … dienen ihrer Gemeinschaft, indem
sie in der verborgenen Wirklichkeit ein- und ausgehen, sobald sie um Hilfe
gebeten werden. [Sie] werden wahre Meister des Wissens, der Kraft und der
Heilung. Michael Harner, Anthropologe und Schamane

Und der HERR sprach zu mir: Die Propheten weissagen Lüge in meinem
Namen. Ich habe sie nicht gesandt und sie nicht beauftragt – auch nicht zu
ihnen geredet. Sie weissagen euch Lügengesicht, Wahrsagerei, Nichtiges und
den Trug ihres Herzens.

Jeremia 14,14

Wenn in deiner Mitte ein Prophet aufsteht oder einer, der Träume hat, und er
gibt dir ein Zeichen oder ein Wunder, und das Zeichen oder das Wunder
trifft ein, von dem er zu dir geredet hat, indem er sagte: »Lass uns anderen
Göttern – die du nicht gekannt hast – nachlaufen und ihnen dienen!«, dann
sollst du nicht auf die Worte dieses Propheten hören oder auf den, der die
Träume hat. Denn der HERR, euer Gott, prüft euch, um zu erkennen, ob ihr
den HERRN, euren Gott, mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen
Seele liebt.

5. Mose 13,2-4